Brunnen, Brunnentechnik & Grundwasser

Brunnen und Brunnentechnik !

Ein Brunnen ist ein Schacht, woraus mit Hilfsmitteln Wasser gefördert werden kann. Wir möchten Ihnen hier die beiden geläufigsten Brunnenarten „Rammbrunnen“ und „Bohrbrunnen“ vorstellen.

ziehbrunnen2

Der Brunnen:  „Schon der Froschkönig zog seinen Nutzen daraus.“

Rammbrunnen (oder auch Schlagbrunnen)

Rammbrunnen können dort gebaut werden, wo der Wasserspiegel nicht tiefer als 7m liegt. Bedingt durch die Physik kann eine Pumpe nach dem Vakuumprinzip nur Wasser aus einer maximalen Tiefe von 7 m nach oben „ziehen“. Liegt der Wasserspiegel tiefer empfiehlt sich ein Bohrbrunnen, den wir Ihnen weiter unten vorstellen. Eine weitere Alternative: Durch den Bau eines Schachtes kann die Pumpe tiefer in den Schacht eingelassen werden und die maximal Wassertiefe um die Höhe des Schachtes erweitert werden – so kann man die max. Tiefe um ein bis zwei Meter verlängern.

Die Rohre werden mit einer Ramme in den Boden gerammt, nachdem mit einem Erdbohrer bis zum Wasser gebohrt wurde. Rammbrunnen eignen sich nicht für Trinkwasser und sind nicht so ergiebig wie Bohrbrunnen. Ideal für Gartenbewässerung, kleine Häuser ohne Wasseranschluss etc.Zu den wohl bedeutendsten chemischen Verbindungen zählt das Wasser. Mit seinen besonderen Eigenschaften ist es zugleich Quelle und Bestandteil des Lebens auf der Erde. Durch seine Beeinflussung auf das Klima ist Wasser maßgeblich an der Gestaltung der Erdoberfläche beteiligt. Im täglichen Leben spielt es eine maßgebliche Rolle. Trinkwasser ist wichtig für den Menschen. Aber auch zum Kochen und Waschen wird Wasser im Haushalt täglich verwendet. Viele Industriezweige sowie die Land- und Forstwirtschaft würden ohne Wasser nicht auskommen.

Technik

Man verwendet handelsübliche Gartenpumpen oder selbstansaugende Pumpen (Jetpumpen). Normale Gartenpumpen können das Wasser nicht alleine nach oben ziehen, sie benötigen immer eine Wassersäule im Rohr. Jetpumpen können das Wasser selbstständig ansaugen, sind aber lauter und nicht so effektiv wie normale Pumpen. Beachtet werden muss auch, wie weit das Wasser nach dem Ende des Bohrlochs nach oben transportiert werden soll. Demnach entscheidet sich die Ausführung der Pumpe.

Zum Bohren benötigt man einen Erdbohrer, eine Ramme, Rohre und eine Rammspitze.

Bohrbrunnen

Bohrbrunnen werden gebohrt, sind im Durchmesser breiter als Rammbrunnen. Dadurch kann eine Tauchpumpe verwendet werden, die bis zum Grundwasser im Bohrschacht hinabgelassen wird. Nach dem Bohren wird in das Bohrloch ein Filterrohr (entweder aus Stahl oder PVC) eingesetzt, was die Verunreinigung des Schachtes verhindern soll. Ferner wird durch die Firma der Schacht gespült um Verunreinigungen zu vermeiden. Brunnen sind für den Privatgebrauch nicht genehmigungspflichtig, er muss aber bei der Wasserbehörde angezeigt werden.

Technik:

Für Bohrbrunnen nutzt man Tieftauchpumpen (auch Tiefpumpe, Brunnenpumpe oder Tauchpumpe genannt), die das Wasser entsprechend der Tiefe des Brunnes nach oben befördern können. Tauchpumpen schaffen bequem 50m und mehr -> natürlich sollte noch berücksichtigt werden, wie hoch das Wasser nach Ende des Bohrlochs noch transportiert werden muss.

Kosten der Pumpe: ab 200 Euro für 30m max. Förderung, 300 Euro für 50m max. Förderung. (circa Angaben)

Bau eines Bohrbrunnens

Bohrbrunnen sollten Sie von einer spezialisierten Fachfirma bohren lassen, da hier zusätzlich zur Bohrung und zum Filterrohr noch Spülungen und andere Arbeiten durchgeführt werden müssen. Die Kosten für einen solchen Brunnen liegen zwischen 50-100 Euro pro Bohrmeter inkl. Filterrohr, Spülung und weiteren Arbeiten – die Anfahrt wird ggf. separat pauschal berechnet. Ferner kann durch die Firma die Pumpe fachgerecht eingesetzt und in Betrieb genommen werden.

Die meisten Firmen bohren nach Vorgabe, d.h. sie bohren nach vorher festgelegten Tiefen – es gibt keine Garantie ob Wasser gefunden wird oder nicht. Bevor Sie einen Spezialisten anrücken lassen, prüfen Sie also durch Fragen in der Nachbarschaft oder durch Nachfrage bei den entsprechenden Behörden, wie tief das Grundwasser in etwa ist. Somit können die Kosten leichter kalkuliert werden. Am Brunnenbau sollte nicht gepfuscht werden, Sie möchten ja in ein paar Jahren immer noch sauberes Wasser nutzen.

Effektivität eines Brunnens

Wird der Brunnen fachgerecht installiert und haben Sie eine ordentliche Pumpe !! gekauft, dürfte der Brunnen viele Jahre lang sauberes Wasser ausspucken. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, einen Brunnen bohren zu lassen, rechnen Sie einfach Ihren Wasserverbrauch aus, den Sie mit Brunnenwasser ersetzen möchten (ohne Trinkwasser). Schon bei mittleren Grundstücken mit viel zu gießender Fläche amortisiert sich ein solcher Brunnen bereits nach 3-5 Jahren. Weitere Einsparvorteile ergeben sich wenn Sie das Wasser für die Toilette und die Waschmaschine nutzen.

Zertifizierte Bohrunternehmen

energie-visions.de © 2016 Frontier Theme