CIS Solarzelle

CIS-Zellen: CIS = Copper-Indium-Diselenid (Kupfer-Indium-Diselenid), ein Begriff aus der Photovoltaik.

CIS-Zellen gehören zu den Dünnschicht-Solarzellen. Im Gegensatz zu klassischen Solarzellen, auch Dickschicht Solarzellen genannt, wird hier deutlich weniger Material verbraucht. Eine CIS-Zelle hat eine Dicke von weniger als 5 µm, Dickschicht-Solarzellen etwa 200 µm bis 350 µm. Durch die geringe Schichtdicke werden die Ressourcen geschont und bei entsprechender Stückzahl soll es zu einer kostengünstigeren Herstellung als bei der Dickschicht-Technik kommen. Der Bandabstand für Kupfer-Indium-Diselenid beträgt 1,02 eV. Der Modul-Wirkungsgrad von etwa neun bis elf Prozent in der industriellen Fertigung und knapp 19 Prozent im Labor ist etwas geringer im Vergleich zu monokristallinen oder polykristallinen Standard-Solarzellen.

energie-visions.de © 2016 Frontier Theme